Produkte & Leistungen


Ansprechpartner

Gerne beraten wir Sie ausführlich zu unseren Produkten und Leistungen:

Ansprechpartner anzeigen

Verfahren

Bei Spezi-Pack arbeiten wir mit verschiedenen Verfahren der Verpackungstechnik:

Thermoformen

Von großen Rollen wird die Folie an den Folienbahnkanten in sogenannten Stachelketten
geführt. Die noch harte kalte Folie wird so dem Formautomaten zuerst zugeführt und dann
taktweise hindurchgeleitet. In einer Aufwärmstation wird mittels Heizstrahler die Folie
ein- oder beidseitig erwärmt. Die warme, jetzt weichere Folie wird in den Stachelführungen
dabei leicht auseinander gezogen, damit sie nicht so stark durchhängt. In der Werkzeugstation
wird die Folie mittels Spannrahmen festgehalten, Vorstrecker und das Thermoformwerkzeug
fahren durch die Folienebene hindurch und geben die fertige Kontur schon grob vor. Dann kommt
Druckluft von der einen und Vakuum von der anderen Seite, um die Folie rasch und stark an
die wassergekühlte Wandung (Kontur) des Aluminiumformwerkzeuges zu bringen. Durch 0,5 bis 0,8 mm
kleine Löcher und/oder 0,2 bis 0,3 mm breite Schlitze entweicht die Luft zwischen Folie und
Aluminiumwerkzeug. Die erkaltete, nun feste Folie wird von dem Formwerkzeug getrennt und im
nächsten Arbeitstakt der Ausstanzstation zugeführt. Dort werden mittels Bandstahlschnitt die
Außenmaße oder auch Löcher in das fertige Werkstück gestanzt.
Im nächsten Arbeitstakt wird der Artikel manuell der Thermoformmaschine entnommen
oder mittels Stapelschacht, Klemmbrett, Ausheber und Rakel automatisiert gestapelt.
Die fertigen Folienartikel werden dann stapelweise manuell entnommen, häufig in
Polybeutel verpackt und in Kartons gelegt.

Blister-Verpackungen

Das Produkt wird dabei vor einer meist mit Informationen bedruckten Papprückwand präsentiert und mit einem Kunststofffolienformteil fixiert. Bei manchen Sichtverpackungen besteht auch die Rückwand
aus Kunststofffolie.
Man unterscheidet zwischen Schweißverpackungen, Klappblister und Schiebeblister:

Bei Schweißverpackungen werden Folienvorderseite und Folienrückwand durch Hitze miteinander  verbunden,  was gleichzeitig ein Warensiegel darstellt.
Bei Schiebeblister werden die Ränder des Folienvorderteiles um die Papprückwand herumgebogen, indem  man den Kunststoff erwärmt. 

Beim  Klappblister besteht die Vorder- und Rückseite aus Kunststoff, die mittels Klemmung geschlossen gehalten wird.

Die Formgebung der Blisterkontur geschieht per Thermoformtechnik.
Neben dem Kundennutzen hat die Sichtverpackung auch für den Einzelhändler Vorteile. Sie kann meist auf standardisierte Halterungen aufgeschoben werden (Euroslot), was die Präsentation und die Inventur erleichtert. Durch die große Verpackung kleiner Gegenstände wird der Ladendiebstahl erschwert.